Forschung

Julian Nida-Ruemelin
Aristoteles

Im Zentrum seiner Forschung steht von jeher ein angemessenes, nämlich humanistisches Verständnis menschlicher Vernunft  und Freiheit. Daraus zieht er ethische Konsequenzen für die ökonomische Praxis, für Architektur, Stadtplanung , Bildung  und Künstliche Intelligenz. Einen weiteren Schwerpunkt bilden politische Fragestellungen, wie die aktuellen Gefährdungen der Demokratie , die Zukunft Europas und die internationalen Herausforderungen

Aktuelle Forschungskooperationen bestehen mit der VW-Stiftung , der Körberstiftung und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.

JNR leitet eine Interdiziplinäre Arbeitsgruppe (IAG) der b.-b. Akademie der Wissenschaften , die sich mit den normativen Konstituenzien der Demokratie befasst.

JNR ist Mitglied der IAG „Verantwortung: maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz“ (BBAW

JNR ist Mitglied der IAG „Wandel der Universitäten und ihres gesellschaftlichen Umfelds: Folgen für die Wissenschaftsfreiheit?“

German